Die Berlinale feiert die Toten Hosen

36 Jahre treten sie gemeinsam auf. Da ist Professionalität Pflicht. Aber bei den Toten Hosen soll dennoch ein bisschen Anarchie mitschwingen. Eigentlich ist das die Quadratur des Kreises. Campino und Co. haben die im Griff. Der Dokumentarfilm „Weil Du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“ über das Konzertjahr 2018 zeigt, wie das funktioniert. Bei der Premiere des Films auf der Berlinale haben ihn die Fans gefeiert.

Als Campino, Breiti, Andi, Kuddel und Vom endlich kommen, ebbt der Applaus nicht mehr ab. Zuvor hat das Publikum den Saal im Friedrichstadtpalast regelrecht gestürmt. So, wie auf den Bildern von den Konzerten, die es später auf der riesigen Leinwand zu sehen gibt. Auch bei den Konzerten der Toten Hosen rennen die Fans, die sich als erste angestellt haben, in die Halle, das Stadion oder die Waldbühne, um möglichst nah an der Bühne einen Platz zu bekommen. Und genau solche Fans stellen den Großteil des Berlinale-Publikums an diesem Freitagabend. Und dabei spielt es keine Rolle, wie grau und licht das Haar inzwischen ist. Denn wer die Hosen teilweise schon Jahrzehnte begleitet, der hat schon viele ahre auf dem Buckel.

Regisseurin Cordula Kablitz-Post und ihr Team kommen ganz nah an die Band. Sie sind nicht nur auf und vor der Bühne. Sie sind auch im Tour-Bus, in der Garderobe und beim Fitness-Training. Und sie zeigen das Team hinter der Band, ohne das eine Tour undenkbar wäre. Vor allem der Moment, in dem Campino klar wird, dass er einen Hörsturz erlitten hat, ist ergreifend. denn es geht nicht nur um Campinos Gesundheit. Es geht auch um die arbeit des Trosses. Es zeichnet den Film aus, dass sich Campino dem Thema genauso stellt wie seiner Kollegen.

Abgerundet wird das durch feine Konzertmitschnitte aus Dresden, Berlin, Gräfenhainichen, Düsseldorf oder Luzern. Und aus Argentinien! Die Leidenschaft der Fans in Südamerika ist unglaublich. Sie steckt an und rundet den Film ab.

Bei der Premiere feiert das Publukm den Fil. Die Fans sind begeistert. Aber auch die Film-Freunde packt diese Doku, di emehr ist als nur ein Konzertfilm. Sie ist ein Blick ins Innere der Toten Hosen, die ihre Leidenschaft fürs Publikum und für die Musik noch immer jedesmal aufs Neue abrufen können. Ganz professionell und doch mit dem Impuls, der sie einst zu Punks hat werden lassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.