Marc Schweska versammelt Lüge, Betrug und Verrat in einem Buch

Marc Schweska:  Das Kompendium der Geheimhaltung und Täuschung, der Lüge und des Betrugs, des Verrats und der VerstellungskunstAch. Die Lüge. Sie begleitet uns ständig. Natürlich lügen wir selbst nie, sondern nur die anderen. Und wenn wir doch lügen, dann wollen wir zumindest nicht erwischt werden. Mit Verrat ist es noch schlimmer und bewusste Verstellung ist mindestens genauso schlimm.

Und dennoch faszinieren Lüge, Betrug, Verrat oder Täuschung. Nicht umsonst dominieren Krimis die Hitlisten der Bücherverkäufe und Einschaltquoten im Fernsehen. Die dunkle Seite des Lebens lockt uns stets. Deshalb bereitet es auch so viel Vergnügen, die Anthologie von Marc Schweska zu lesen. Egal wohin man blättert, egal in welche Epoche, die Texte sprechen uns direkt an. Sie sind zeitlos, weil das Thema so zeitlos ist.

Viel mehr ist dazu eigentlich auch gar nicht zu sagen. Vielleicht noch, dass das Nachwort des Berliner Schweskas treffend ist. Und dass das Buch wunderbar gestaltet ist. Und das ist keine Lüge. Echt nicht. Ganz wirklich nicht. Und wer es nicht glaubt, muss halt selber lesen.

Mehr von der Anderen Bibliothek auf diesem Blog…

Kommentar verfassen