Knutson steht auf Hasch gegen Hass

Schon gehört? Es gibt da einen feinen, neuen Krümel in der süßlich duftenden deutschen Musikszene. Knutson ist sein Name. Wenn man sich seine Songs reinzieht, dann ist das sagenhaft entspannend. Eine gewisse Lässigkeit macht sich breit. Und ein Lächeln, das sich gar nicht mehr unterdrücken läßt.

„Hasch gegen Hass“ nennt sich der Erstling von Knutson. Der Titel der CD ist in der Szene offensichtlich gut angekommen. Herwig Mitteregger (Spliff), Sebastian Krumbiegel (Prinzen), Rod Gonzales (Ärzte), Cappuccino (Jazzkantine) und P.R.Kantate sind mit dem
Newcomer ins Studio gegangen, um das hohe Lied des Kiffens in allerlei Variationen mitzusingen.

„Marie Johanna“ ist eine witzige Coverversion von „Carbonara“, dem großen Hit von Spliff. Und natürlich wird der Mädchen-Doppelname zu Marihuana, wenn er gesungen wird. Das Album mit seinen zwölf Songs ist eine Hommage an die entspannenden Gefühle beim Einatmen eines Spliffs. Natürlich läßt sich trefflich streiten, ob das gut ist. Worüber sich aber nicht streiten läßt, ist die Qualität des Albums. Knutson hat sehr gute Chancen, sich zu etablieren. Ob er dann auch noch ständig an der Tüte zieht, wird richtig spannend.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.