Die Reste des einzigen Plattenbaus in Eichwalde

Jetzt sind nur noch Steine da. Bis vor wenigen Monaten waren diese Steinhaufen der einzige Plattenbau in Eichwalde. Kein Haus mit Wohnungen in Seenähe – es sind nur 200 Meter bis zur Badewiese. Sie wären in der DDR sicherlich begehrt gewesen. Aber viele Wohnungen waren hier nicht gewollt. Nur zeitweise durften hier Auswärtige leben, wenn die  Betriebsberufsschule des VEB Geodäsie und Kartografie besuchten.

Sie war inmitten der Datschen und Einfamilienhäuser, die Eichwalde prägen, immer ein Fremdkörper. Fünf Stockwerke ragte das Gebäude hoch. Jetzt sind davon nur noch hohe Steinhügel zu sehen. Und Reste von Schornsteinen und Stahlarmierungen.

Ein Gedanke zu „Die Reste des einzigen Plattenbaus in Eichwalde“

Kommentar verfassen