Fundstücke aus meinem Rucksack (3) – Blasenpflaster

Blasenpflaster aus dem Rucksack
Blasenpflaster aus dem Rucksack

Im alten Rucksack hat sich einige angesammelt. Beim Ausräumen habe ich auch eine seltsame grüne Verpackung gefunden, mit der ich gar nichts mehr anfangen konnte. Erst als ich sie öffnete, war mir wieder klar, um was es sich handelt: Blasenpflaster.

Gekauft habe ich es, als ich vor gut vier Jahren einen wichtigen Termin in Saarbrücken hatte. Frühs bin ich aus Berlin losgeflogen, mittags war das Gespräch und abends ging es wieder zurück. Zum Anzug habe ich keine Haferlschuhe getragen, sondern gut geputzte schwarze Lederschuhe, die für einen solchen Anlass angemessen sind. Doch kurz nach der Landung löste sich die Sohle des rechten Schuhs.

Was nun? Natürlich bin ich in Hektik mit dem Schlappschuh durch die Saarbrücker Innenstadt getrabt. Die ist keine echte Schönheit, umso besser kann man sich dort auf die Schaufenster konzentrieren. In einem alteingesessenen Schuhgeschäft habe ich gefunden,was ich suchte: gute und tragbare Schuhe. In diesem Fall sogar ein Paar, das speziell für diesen Laden gefertigt wurde. Doch das Leder war arg hart. Die rechte Ferse schmerzte recht bald. Und fünf Minuten später war der schwarze Socken durchgeblutet. Da war ich aber schon bei meinem Gespräch. Das musste mit schmerzendem und blutendem Fuß bewältigt werden.

Wenn ich mich recht erinnere, lief es ganz gut. Im Anschluss habe ich mich vom Taxi zur nächsten Apotheke fahren lassen – und dann weiter zum Saarbrücker Flugplatz. Seitdem hatte ich keine Blase mehr. Der Schuh ist übrigens gut eingelaufen. Ich trage ihn noch immer. Inzwischen sogar gern.

Weitere Fundstücke aus meinem Rucksack:
GPRS-Modem
Ein Button
USB-Sticks

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.