Willmann und Hauswald beobachten Ultras, Kutten und Hooligans

Harald Hauswald und Frank Willmann: Ultras Kutten Hooligans - Fußballfans in Ost-Berlin
Harald Hauswald und Frank Willmann: Ultras Kutten Hooligans – Fußballfans in Ost-Berlin

Die Fußballfans im Osten Deutschlands gelten als gewaltbereit. Harald Hauswald und  Frank Willmann haben ein verstörendes Buch über Fans in Ost-Berlin vorgelegt. Es ist eine Mischung aus Fotos und kurzen Texten. Und es ist ein Buch über Fans im Allgemeinen, ganz ohne Ostalgie.

Harald Hauswald hat 20 Jahre lang Fans von Union Berlin und vom BFC Dynamo mit der Kamera begleitet. Er hat die Triumphe aber auch die bitteren Momente eingefangen. Aber immer nur mit dem Objektiv auf die Fans, nie auf die Spieler. Zu sehen sind Auswärtsfahrten und die Aktionen in der heimischen Kurve. Zu sehen ist aber auch immer wieder der Moment, in dem Gewalt wirkt. Entweder als Aktion der Fans oder durch die begleitende Polizei.

Frank Willmann liefert die Texte dazu. Er schreibt seit etlichen Jahren über Fußball in Ostberlin. In dem großformatigen Buch folgen sehr subjektive Spielberichte auf die Fotostrecken. Die subjektive Sicht auf den Fußball, das Gefühl, in der Menge der Gleichgesinnten aufgehen zu können, der Druck, der sich in Aggression auslebt und
die Rolle des Alkohols werden geschildert. So entsteht ein schillerndes Gefühl von dem, was für Ultras wichtig ist, was sie ausmacht.

Das ist nicht immer schön zu lesen. Vor allem der Text „Spiele der Gewalt“ von Jochen Elis
Schramm hat es in sich. Er schilderteine Reise von Fans des BFC Dynamo zum Auswärtsspiel nach Erfurt. Schramm ist ein Hooligan. Für ihn ist es ein Vergnügen zu
schlagen. Es geht ihm um den Kampf, darum, anderen Fans den Schal zu entreißen, sich mit ihnen zu prügeln. Da wird im Zug gesoffen und zugeschlagen, da wird auf dem Umsteigebahnhof Leipzig die Gewalt gesucht. Das ist alles richtig abstoßend. Aber es ist auch ergreifend. Nicht nur, weil diese Gewaltorgie in der DDR geschieht, unter den Augen der Volkspolizei.

In dem Text schwingt eine Kraft mit, die fasziniert – und ekelt. Willmann und Hauswald schildern die Fans, das Fan-Dasein. Das ist ihnen hervorragend gelungen. Auf den wenigen Seiten kann man mehr über die Probleme in den Stadien lernen als in vielen theoretischen
Büchern. Die Ultras werden nicht diffamiert, aber auch nicht gefeiert. Sie kommen einfach
zu Wort und wirken für sich selbst.

Harald Hauswald und Frank Willmann: Ultras Kutten Hooligans – Fußballfans in Ost-Berlin, Jaron Verlag, 14,90 Euro.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.