Hans Söllner bringt Jamaika-Flair mit Bayern-Touch nach Cottbus

Der Rastaman aus Bad Reichenhall kommt nach Cottbus. Hans Söllner und sein  Bayaman’Sissdem lassen das Glad-House am Dienstag ab 21 Uhr vibrieren.

Söllner ist einer der Musiker, für die das Live-Spielen die Antriebskraft für das künstlerische Schaffen ist. Obwohl er schon auf die 50 zugeht, sind seine Konzerte vor allem mit 20 bis 30jährigen bevölkert. Denen ist der Söllners Hans ein seltenes Beispiel für ein ganz  konsequentes Leben. Da spielt es auch keine Rolle, dass der Söllners Hans nur bayrisch sprechen und singen kann. Seine Botschaft verstehen auch die Cottbuser.

Denn die ist mit einem wunderbaren Raggae-Sound gepaart. Die Bayaman’Sissdem sind eine hervorragend eingespielte Band, die sich nicht in den Vordergrund spielt. Hauptperson ist der Mann mit den blonden Rastazöpfen. Seine Texte erzählen von Liebe, von Geradlinigkeit, von Konsequenz und von Politik. Söllner ist ein Anarchist, der von einer gerechten Welt träumt, dem die Liebe zu seinen Söhnen über alles geht – und der nicht einsehen kann, dass er sich mit Alkohol zuschütten, aber an einem Spliff nicht einmal
ziehen darf.

Etliche Lieder erzählen von all diesen Widersprüchen, die das Leben so schwer machen. Söllner hat sich für die einfache Geradlinigkeit entschieden. Mit allen Konsequenzen.
Musikalisch ist so ein Söllner Konzert ein Fest. Denn bei all der Politik steht das gemeinsame Feiern und die gemeinsamen good vibriations im Mittelpunkt. Bestimmt
auch morgen im Gladhouse. Das Konzert von Hans Söllner beginnt morgen um 21 Uhr im
Glad-House (Str. der Jugend 16). Einlass: 20 Uhr. Karten kosten 20 Euro.

Kommentar verfassen